Florian Slotawa: Stuttgart Sichten
Skulpturen der Staatsgalerie Stuttgart

26.10.2018 – 20.1.2019
Deichtorhallen Hamburg: Halle für aktuelle Kunst

Florian Slotawa in der Staatsgalerie Stuttgart im Februar 2018
Florian Slotawa in der Staatsgalerie Stuttgart im Februar 2018
Für ein Foto inszeniert er die Halbfigur eines jungen Mädchens.
Anonym, Deutsch, 2. Hälfte 19. Jahrhunderts, aus der Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart
Foto: Staatsgalerie Stuttgart

Presse Staatsgalerie:

Anette Frankenberger
T +49 711 470 40-176/-274
F +49 711 236 99 83
a.frankenberger@remove-this.staatsgalerie.de
presse@remove-this.staatsgalerie.de

 

Presse Deichtorhallen Hamburg:

Angelika Leu-Barthel
T +49 40 32013-250
presse@remove-this.deichtorhallen.de
leu-barthel@remove-this.deichtorhallen.de

Pressetext

Hinter dem Ausstellungsprojekt  »Stuttgart sichten« steht die hochaktuelle Frage, wie Museen heutzutage mit ihren Sammlungsbeständen umgehen, wie sie sie innovativ präsentieren, wie der Spagat zwischen klassischer Kunstvermittlung und zeitgemäßer, Neugierde weckender Präsentationsformate gelingen kann.

Die Deichtorhallen Hamburg als noch junges Ausstellungshaus mit dennoch langjähriger Erfahrung, unterschiedlichste private und öffentliche Sammlungsbestände in Großausstellungen aufzubereiten und die Staatsgalerie Stuttgart, die dieses Jahr auf eine 175-jährige Tradition des Sammelns zurückblicken kann, haben darauf mit der Ausstellung »Stuttgart sichten« eine provokante Antwort gefunden: Ein skulpturales Gesamtkunstwerk, eine Gesamtinszenierung mit Skulpturen als künstlerischem Material des Künstlers Florian Slotawa (*1972), die zugleich einen epochalen Überblick über die Entwicklung der Skulptur bieten kann. Dafür bekam der Künstler die Möglichkeit, Werke aus der Skulpturensammlung der Staatsgalerie auszuwählen, um diese in der 3.000 qm großen Deichtorhalle vom 26. Oktober 2018 bis 20. Januar 2019 völlig neu zur Geltung kommen zu lassen.

Kaum ein Künstler versteht so feinsinnig mit dem Thema Kunstsammlungen umzugehen wie der 1972 in Rosenheim geborene Florian Slotawa, der in München und Hamburg studiert hat, und u.a.im MoMA PS1 in New York (2009), im Arp Museum Bahnhof Rolandseck (2012) oder in der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Berlin (2014) ausgestellt hat. Seit über 20 Jahren verfolgt der in Berlin lebende Künstler performative Strategien in seiner bildhauerischen Arbeit.

Florian Slotawa plant die Präsentation in Hamburg aus verschiedenen Perspektiven heraus zu entwickeln, darunter die Skulpturen bei ihrer Präsentation für sich gelten zu lassen, sie in spannungsvolle Dialoge untereinander zu bringen, sie nach einer bestimmten Ordnung zu sortieren, sie mit Alltagsgegenständen zu kombinieren oder sie, wie im Fall des Picasso-Ensembles der »Badenden«, nachzubauen. Das so improvisiert erscheinende wie exakt positionierte, behutsame Arrangieren der Skulpturen durch Slotawa schafft die Voraussetzung für einen anderen Blick auf die Kunst und deren Bezug zur Alltagswelt. Am Ende steht immer auch die Frage, was aber ist nun noch Skulptur? Eine Frage, die besonders bei der Begegnung mit zeitgenössischer Kunst unbedingt gestellt werden sollte.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Deichtorhallen Hamburg und der Staatsgalerie Stuttgart.          

 

Mit Skulpturen von:

  • JOHN ADAMS-ACTON
  • GIOVANNI ANSELMO
  • ALEXANDER ARCHIPENKO
  • HANS ARP
  • ERNST BARLACH
  • KARL BEGAS
  • RUDOLF BELLING
  • MAX BILL
  • ANTONIO BISETTI
  • CHARLOTTE BÖNHOFF
  • ANTOINE BOURDELLE
  • ALEXANDER CALDER
  • ANTHONY CARO
  • EDUARDO CHILLIDA
  • WALTER DE MARIA
  • MARK DI SUVERO
  • KARL AUGUST DONNDORF
  • MAX ERNST
  • DAN FLAVIN
  • LUCIO FONTANA
  • GÜNTHER FÖRG
  • OTTO FREUNDLICH
  • JULIO GONZÁLEZ
  • OTTO HERBERT HAJEK
  • INGRID HARTLIEB
  • ADOLF VON HILDEBRAND
  • RUDOLF HOFLEHNER
  • DONALD JUDD
  • LOTTE KAUFFMANN
  • ERNST LUDWIG KIRCHNER
  • MOISSEY KOGAN
  • JANNIS KOUNELLIS
  • NORBERT KRICKE
  • HENRI LAURENS
  • KASPAR-THOMAS LENK
  • JACQUES LIPCHITZ
  • RICHARD LONG
  • ALFRED LÖRCHER
  • ARISTIDE MAILLOL
  • WILHELM MATTHIÄ
  • MARIO MERZ
  • CONSTANTIN MEUNIER
  • CHRISTIANE MÖBUS
  • HENRY MOORE
  • CLARA RILKE-WESTHOFF
  • AUGUSTE RODIN
  • DIETER ROTH
  • KARIN SANDER
  • GEORGE SEGAL
  • GUSTAV SEITZ
  • RICHARD SERRA
  • RENÉE SINTENIS
  • FLORIAN SLOTAWA
  • PIA STADTBÄUMER
  • ROLF SZYMANSKI
  • PIETRO TENERANI
  • ROSEMARIE TROCKEL
  • TIMM ULRICHS
  • FRANZ ERHARD WALTHER
  • FRITZ WOTRUBA
Sponsorenlogos der Ausstellung

Mehr Bildmaterial finden Sie auf der Presseseite der Deichtorhallen Hamburg.

Florian Slotawa in der Staatsgalerie Stuttgart im Februar 2018
Für ein Foto inszeniert er die Halbfigur eines jungen Mädchens.
Anonym, Deutsch, 2. Hälfte 19. Jahrhunderts, aus der Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart
Foto: Staatsgalerie Stuttgart</figcaption>
nach oben