Direktorin bleibt

Vertrag von Prof. Dr. Christiane Lange entfristet

Prof. Dr. Christiane Lange, Foto: Oliver Kröning
Prof. Dr. Christiane Lange, Foto: Oliver Kröning

Presse:

Dr. Helga Huskamp
Pressesprecherin
T +49 711 470 40-275
sgs_presse@remove-this.staatsgalerie.bwl.de

Pressetext

Die Staatsgalerie freut sich, dass die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, den Vertrag der Direktorin Prof. Dr. Christiane Lange entfristet hat. Somit ist es möglich den unter Frau Lange eingeleiteten Veränderungsprozess des Hauses, auch in den kommenden Jahren verlässlich fortzusetzen.

Die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, hat entschieden, an Prof. Dr. Christiane Lange dauerhaft als Direktorin für die Staatsgalerie festzuhalten. Sie gibt damit dem Haus die Chance, die bereits von der Direktorin begonnene Erneuerung der Staatsgalerie kontinuierlich in den kommenden Jahren fortzusetzen. Theresia Bauer sagt: »Wir freuen uns, die erfolgreiche Arbeit mit Frau Prof. Lange über das Jahr 2021 hinaus fortsetzen zu können.«

Seit 2013 leitet Christiane Lange die Staatsgalerie als Direktorin mit einem vielfältigen Ausstellungsprogramm zu renommierten Künstlerinnen und Künstlern, darunter Highlights wie Francis Bacon, Giorgio de Chirico, Tiepolo sowie die große Retrospektive »Baselitz, Richter, Polke, Kiefer«, die vom Bundespräsidenten eröffnet wurde. Für die Sammlung konnte sie herausragende Werke und Werkgruppen erwerben. Sowohl im Bereich der Klassischen Moderne mit Arbeiten unter anderem von Wilhelm Lehmbruck, Oskar Schlemmer und Maria Lassnig, als auch im Bereich der zeitgenössischen Kunst mit Werken von Christian Marclay, Julian Rosefeld, Katharina Grosse sowie jüngst Anish Kapoor, Rineke Dijkstra und Barbara Probst.

Christiane Lange sagt: »Meine Freude ist sehr groß, dass ich meine Arbeit an der Staatsgalerie fortsetzen kann und ich bedanke mich bei der Ministerin für das mir entgegengebrachte Vertrauen. Wir Kunstmuseen stehen vor großen Aufgaben in den kommenden Jahren, die wir nur gemeinsam mit unseren Teams und im Verbund mit allen meistern können. Bei allen Anforderungen gibt es für mich aber immer eine Konstante und das ist die Freude an der Kunst.«

 

 

Pressebild

Prof. Dr. Christiane Lange, Foto: Oliver Kröning
nach oben