Vorankündigung Podiumsdiskussion

Banksy »Love is in the Bin«, 2018, Privatsammlung Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy

Presse:

Kristina Buckel
Pressereferentin
T +49 711 470 40-176

presse@remove-this.staatsgalerie.de

Pressetext

Von der Straße ins Museum. Ein Jahr Banksy in der Staatsgalerie.

29. Januar 2020, 18.30 Uhr - 20.00 Uhr
Staatsgalerie Stuttgart  

Im Oktober 2018 schreddert der Street Art-Künstler Banksy seine Arbeit »Girl with balloon« im Auktionshaus Sothebey's. Eine Aktion, die eine ultimative mediale Aufmerksamkeit weltweit erreichte und das Bild in eine Ikone verwandelte. Die Staatsgalerie zeigt die Arbeit seit März 2019 in ihrer Sammlung an wechselnden Orten und lädt zum Abschluss des Banksy-Jahres zur Diskussion mit den folgenden Kunsttheoretikern, -kritikern und Kuratoren ein: Prof. Dr. Isabelle Graw, Kolja Reichert, Dr. Yilmaz Dziewior und Prof. Dr. Christiane Lange. Moderation: Tim Sommer, ART Kunstmagazin.

Banksy ist der aktuell wohl global bekannteste Künstler, dem es dennoch gelingt, seine Identität im Verborgenen zu halten und viele Fragen unbeantwortet zu lassen. Die Selbstzerstörung seines Ballonmädchens war und ist bis heute Anlass für kontroverse Diskussionen zu Kunst, Kunstmarkt und Museum.

Die Staatsgalerie zeigt die Arbeit seit März 2019 in ihrer Sammlung an wechselnden Orten. Sie will damit austesten wie diese Ikone der zeitgenössischen Kunst- und Medienwelt sich als künstlerische Arbeit im Umfeld von über 850 Jahren Kunstgeschichte präsentiert. Ob Rembrandts Selbstbildnis mit roter Mütze, Duchamps Flaschentrockner, Monets Felder im Frühling, Lucio Fontanas Schnittbild oder Broodthaers` Schilder - Banksy findet seinen Platz in der Tradition der Kunst. Mehr noch: Als Ikone unserer Zeit lockt das Werk sehr viele Menschen ins Museum, die bisher noch nie dort waren. Animiert durch Marketing und Medienhype kommen durch Banksy eine hohe Zahl an Erstbesuchern in die Sammlung.

Zum Abschluss des Banksy-Jahres hat die Staatsgalerie nun renommierte Kunsttheoretiker und -kritiker sowie Kuratoren eingeladen, gemeinsam die Diskussion um Banksy in der Staatsgalerie zu führen: Ist der anonyme Banksy noch ein Street Art Künstler, der den Kunstbetrieb hinterfragt und für die Freiheit der Kunst kämpft? Haben wir uns als Staatsgalerie an einen medialen Hype gehängt, um die Besucherzahlen zu steigern? Ist es überhaupt die Aufgabe eines Museums mediale Phänomene zu präsentieren?
Viele Fragen sind offen. Prof. Dr. Christiane Lange, Direktorin Staatsgalerie Stuttgart, sagt: "Als wir Banksy als Jahresleihgabe in unsere Sammlung holten, entbrannte sofort eine hitzige Diskussion. Die Kulturkritik griff uns an, die Öffentlichkeit kam in Scharen. Was zählt für ein Museum? Diese Frage stellen wir uns nach einem Jahr Banksy. Gerade auch weil »Love is in the Bin« aus meiner Sicht das Werk eines Aktionskünstlers ist und wie Beuys, Duchamp und viele andere seinen Platz auch im Museum hat."

Es diskutieren:
Prof. Dr. Isabelle Graw, Städelschule Frankfurt/Main, Texte zur Kunst
Dr. Yilmaz Dziewior, Direktor Museum Ludwig Köln
Kolja Reichert, Kunstkritiker FAS
Prof. Dr. Christiane Lange, Direktorin Staatsgalerie Stuttgart
Moderation:
Tim Sommer, ART Kunstmagazin  

Podiumsdiskussion
Von der Straße ins Museum. Ein Jahr Banksy in der Staatsgalerie.
Datum: 29. Januar 2020
Uhrzeit: 18.00 Uhr Einlass, 18.30 Uhr Beginn
Adresse: Staatsgalerie Stuttgart, Konrad-Adenauer-Straße 30-32, 70173 Stuttgart

Karten über staatsgalerie.de, der Eintritt ist frei

Presseanmeldungen unter presse@staatsgalerie.de    

Mit freundlicher Unterstützung der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.      

Banksy, Love is in the Bin, 2018, Sprayfarbe und Acryl auf Leinwand, 142 x 78 x 18 cm, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Sprayfarbe und Acryl auf Leinwand, 142 x 78 x 18 cm, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy neben Werkstatt des Rembrandt Harmensz. van Rijn, Selbstbildnis mit roter Mütze, um 1660, Staatsgalerie Stuttgart, Hängung von März bis Mai 2019
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy neben Werkstatt des Rembrandt Harmensz. van Rijn, Selbstbildnis mit roter Mütze, um 1660, Staatsgalerie Stuttgart, Hängung von März bis Mai 2019
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy neben Marcel Duchamp, Porte-bouteilles (Flaschentrockner), (1914) 1964 © Association Marcel Duchamp/ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Hängung von Mai bis Juli 2019
Das Kunstwerk von Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy wird gehängt neben Marcel Duchamp, Porte-bouteilles (Flaschentrockner), (1914) 1964 © Association Marcel Duchamp/ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Hängung von Mai bis Juli 2019
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy neben Claude Monet, Felder im Frühling, 1887. Staatsgalerie Stuttgart, Leihgabe der Freunde der Staatsgalerie, Hängung von Juli bis September 2019
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy neben Claude Monet, Felder im Frühling, 1887. Staatsgalerie Stuttgart, Leihgabe der Freunde der Staatsgalerie,
Hängung von Juli bis September 2019
Banksy, Love is in the Bin, 2018, Privatsammlung, Foto: Staatsgalerie Stuttgart, © Banksy neben Lucio Fontana, Concetto Spaziale (Raum-Konzept), 1966 © Lucio Fontana by SIAE/ VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Hängung von September bis November 2019
nach oben