Nachruf

Wir trauern um

Professor Dr. Ulrike Gauss (1941-2021)

Leiterin der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie

von 1990-2006

Am 5. April 2021 verstarb im Alter von 79 Jahren Dr. Ulrike Gauss, die von 1972 bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2006 an der Staatsgalerie Stuttgart tätig war. Zunächst als Konservatorin für die Kunst auf Papier und ab 1990 als Leiterin der Graphischen Sammlung.

Ulrike Gauss studiert Kunstgeschichte und Geschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen und wird 1968 mit der Dissertation »Andreas Thamasch (1638-1697). Stiftsbildhauer in Stams und Meister von Kaisheim« promoviert. 1972 kommt sie an die Staatsgalerie Stuttgart und publiziert 1976 den Bestandskatalog der »Zeichnungen und Aquarelle des 19. Jahrhunderts in der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie Stuttgart«. Zunächst Konservatorin für die Kunst auf Papier des 19. Jh. an der Staatsgalerie, übernimmt sie ab 1983 auch das 20. Jh. und die Gegenwartskunst. 1990 wird sie, in der Nachfolge von Heinrich Geissler, Leiterin der Graphischen Sammlung der Staatsgalerie bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2006.

Für die Graphische Sammlung erweitert Ulrike Gauss den Bestand durch zahlreiche Neuankäufe sowie die neu eingerichtete Abteilung Fotografie ab 1989 mit den Ankäufen der Sammlungen Dr. Rolf H. Krauss und Rolf Mayer, die sich mittlerweile zu einem eigenständigen, auch im Hinblick auf die Entwicklung der neuen Medien zu bewertenden Sammlungsbereich »Fotografie« erweitert hat. Die Einrichtung des Marcel-Duchamp-Kabinetts bereichert sie mit prominenten Ankäufen, vor allem 1993 mit dem Archiv Serge Stauffer.

Mit Ausstellungen über Gottlieb Schick (1976), Piet Mondrian (1980), Hermann Finsterlin (1988), Willi Baumeister (1989), Henri Matisse (1993), Marc Chagall (1998), Pablo Picasso (2000) u.a. trägt Ulrike Gauss wesentlich zum Ruf der Staatsgalerie und ihrer Graphischen Sammlung bei. 1997 erhält sie zusammen mit Christian von Holst den Schillerpreis der Stadt Marbach am Neckar für die Ausstellung »Johann Heinrich Dannecker«. Für den Studiengang Konservierung und Restaurierung von Kunstwerken auf Papier, Archiv- und Bibliotheksgut der Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, ist sie viele Jahre als Lehrende tätig und erhält den Titel »Professor«.

Ulrike Gauss engagiert sich in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kunst für zahlreiche junge Künstlerinnen und Künstler in Baden-Württemberg und ist an vielen Jurys im Land beteiligt, u.a. seit 1999 als Vorsitzende der Jury des Jerg-Ratgeb-Preises. 2003 wird sie in den Wissenschaftlichen Beirat des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart gewählt, von 2006 bis 2010 gehört sie als externes Mitglied dem Hochschulrat der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart an.

Unsere Gedanken sind bei einer wunderbaren, sehr verehrten und vielfach ausgezeichneten Wissenschaftskollegin.

nach oben