Aktuelles

Schlemmer digital erkunden

Unsere Jubiläumsausstellung »Moved by Schlemmer« zu 100 Jahre Triadischem Ballett können Sie überall und jederzeit digital besuchen. Bewegen Sie sich frei in unserem 360° Rundgang und entdecken Sie die raumgreifenden Installationen der drei Künstlerinnen Ulla von Brandenburg, Kalin Lindena und Haegue Yang. Außerdem erfahren Sie zusätzliche Informationen zu den Figurinen des Triadischen Balletts.

 Hier geht es direkt zum Rundgang!

Mehr erfahren
Monatsprogamm Juni

Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen im Juni 2022 ein. In unserem Monatsprogramm finden Sie alle Veranstaltungen im Überblick.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über aktuelle Angebote in unserem Kalender und über die aktuelle Corona-Verordnung unter Besuch planen.

Monatsprogramm Juni

Mehr erfahren
Triadischer Dialog am 1.6.

Podiumsgespräch mit Konzert- und Tanzperformance

Wir laden Sie ein zu einem ganz besonderen Schlemmer-Abend in der Staatsgalerie. Schon ein Jahr vor der Uraufführung des Triadischen Balletts war ihr Schöpfer, der Stuttgarter Künstler Oskar Schlemmer, von Walter Gropius ans Bauhaus in Weimar berufen worden. Der spätere Leiter der Bühnenwerkstatt prägte diese Schule der Moderne wie kaum ein anderer. Eingerahmt von einer Piano Performance von Katinka von Richter und einer Intervention mit Kostümen des Triadischen Balletts gehen wir Fragen zur unabgeschlossenen Entwicklung und zur Gegenwärtigkeit dieser legendären Bühnenarbeit nach. Mit Torsten Blume von der Bauhaus Stiftung Dessau, der Kuratorin Dr. Susanne Kaufmann-Valet und Nicolas Flessa, Leiter der Abteilung Kommunikation der Staatsgalerie. Anschließend gibt es Drinks und Canapés. In Kooperation mit der Bauhaus Stiftung Dessau.

Mi 1.6. | 18.00 – 22.00 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr | 45 € / 40 € für Mitglieder der Freunde, inkl. ein Schlemmer-Getränk

Tickets

Mehr erfahren
Nominierung mit »Im Dunkeln – ein Leuchten«

Unsere interaktive Erzählung »Im Dunkeln – ein Leuchten« zur Ausstellung »Trotz allem. Fred Uhlman – ein jüdisches Schicksal« wurde für den Grimme Online Award nominiert. Von über 800 eingereichten Online-Angeboten wurden am 27.4. die 27 nominierten Projekte bekannt gegeben. Wir freuen uns sehr, dass unsere interaktive Erzählung in der Kategorie »Kultur und Unterhaltung« dabei ist!

Das digitale Vermittlungsangebot begleitet die Lebensgeschichte des Künstlers Fred Uhlman und bringt dessen Werke wortwörtlich ans Licht: Zeichnungen aus der Reihe »Captivity« und Fotografien geben Einblicke in die Zeitgeschichte sowie die Biografie von Fred Uhlman. Sie beleuchten kunsthistorische Aspekte über stimmungsvollen Ton, Bild und eine besondere Art der Interaktion.

Mit dem Grimme Online Award werden seit 2001 vom Grimme-Institut qualitativ hochwertige Online-Angebote ausgezeichnet. In vier Kategorien werden insgesamt maximal acht Preise vergeben. Eine unabhängige Nominierungskommission und Jury bewerten sowohl inhaltliche, funktionale als auch gestalterische Aspekte.

Im Rahmen des Grimme Online Awards wird außerdem ein Publikumspreis verliehen. Helfen Sie uns den Publikumspreis zu gewinnen! Bis zum 16.6. können Sie online für uns abstimmen: www.grimme-online-award.de/voting

Hier können Sie »Im Dunkeln – ein Leuchten« online erkunden.

Mehr erfahren
Kunst trifft Religion vom 25. bis 29.5

Vom 25. bis 29.5. findet der Deutsche Katholikentag erstmals in Stuttgart statt. Auch wir sind an ein paar Programmpunkten beteiligt:

Kunst trifft Religion. Auf-brechen, Durch-blicken, Mit-teilen
Erfahrungen mit der Kunst eröffnen Perspektiven für das Leitwort des diesjährigen Deutschen Katholikentags: »leben teilen«. Auf unterschiedlichste Weise können sie das eigene Leben bereichern. Welche Art von Gewinn hält Kunst bereit? Wie gelingt Begegnung mit einem zunächst rätselhaften Bild? Museumspädagogin Judith Welsch-Körntgen, Kirchenrat i.R. Reinhard Lambert Auer und Pfarrer Eberhard Schwarz führen bei diesem Gespräch Seh-Experimente an ausgewählten Werken aus verschiedenen Epochen der Kunstgeschichte durch.
Do 26.5. | 16.00 – 17.00 Uhr
Ticket

Oratorienkonzert zur Grauen Passion
Unter dem Eindruck der Altarbildtafeln von Hans Holbein d. Ä. aus unserer Sammlung hat der Stuttgarter Musiker Klaus Dreher 2017 die Passionsgeschichte über Textfragmente einer mittelhochdeutschen Passionsharmonie vertont. Im Rahmen des Deutschen Katholikentages 2022 wird das Werk in der Markuskirche aufgeführt. Holbeins Bilder werden während der Aufführung großflächig projiziert.
Sa 28.5. | 20.30 – 22.00 Uhr | Markuskirche Stuttgart
Ticket

Führung zur Grauen Passion
mit Ulla Groha M.A. anlässlich des Oratorienkonzerts
Fr 27.5. | 11.00 – 12.00 Uhr, 15.30 – 16.30 Uhr | 5 € / 2,50 €
Ticket

Leitung ist weiblich. Frauen in Kirche, Kultur und Politik
Prof. Dr. Christiane Lange, Direktorin der Staatsgalerie Stuttgart, spricht im Rahmen des Deutschen Katholikentags in Stuttgart mit Dorothea Kliche-Behnke MdL, stellv. Fraktionsvorsitzende und stellv. Landesvorsitzende der SPD, und Dr. Irme Stetter-Karp, Präsidentin des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken über Frauen in Führungspositionen.
Sa 28.5. | 14.30–15.00 Uhr | Schillerplatz

Mehr zum Deutschen Katholikentag hier.

Mehr erfahren
Monatsprogamm Mai

Wir laden Sie herzlich zu unseren Veranstaltungen im Mai 2022 ein. In unserem Monatsprogramm finden Sie alle Veranstaltungen im Überblick.

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über aktuelle Angebote in unserem Kalender und über die aktuelle Corona-Verordnung unter Besuch planen.

Monatsprogramm Mai

Mehr erfahren
Aktuelle Informationen

Ab Sonntag, den 3.4., können Sie uns wieder ohne Zugangsbeschränkungen besuchen. Die 3G-Regelung entfällt und das Tragen einer FFP2-Maske beim regulären Ausstellungsbesuch ist nicht mehr vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen jedoch eine Maske zu tragen, um sich und andere damit zu schützen. Bei Führungen gilt weiterhin die Maskenpflicht in unserem Museum, ebenso bei Veranstaltungen, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann.

Mehr Informationen unter Besuch planen. Hier finden Sie die aktuelle Corona-Verordnung des Landes.

Mehr erfahren
Neu in der Sammlung

Anlässlich ihres 65. Geburtstages zeigen wir vom 26.3. bis 2.10. eine kleine Auswahl von Gemälden der Künstlerin Karin Kneffel in unserer Sammlung. Im Mittelpunkt steht ihr monumentales Werk ohne Titel, das wir erst im vergangenen Jahr erworben haben. Hier geht es zu der Neuerwerbung.

Gemeinsam mit der Künstlerin haben wir eine Präsentation entwickelt, die das Gemälde inhaltlich und motivisch im Œuvre von Karin Kneffel verortet. Deutlich wird dabei Kneffels Vorliebe für das Erproben von malerischen Möglichkeiten: Ornamente und Spiegelungen realisiert sie mit größter Präzision in einem langwierigen Prozess, der bis zu vier Malschichten auf mehrfach grundierter Leinwand umfassen kann.

Mehr erfahren
Restaurierung des Ehninger Altars

Einer der geheimnisvollsten Altäre der Staatsgalerie Stuttgart zieht in unser Schauatelier Wüstenrot Stiftung: Der Ehninger Altar. Lange wurde vermutet, das Retabel sei eine Stiftung der kunstsinnigen Pfalzgräfin Mechthild anlässlich der Renovierung der Pfarrkirche in Ehningen. Neuere Forschungen zweifeln an diesem Entstehungskontext und der damit verbundenen Datierung auf 1476.

Unsere Restauratorinnen werden den Ehninger Altar in den kommenden Monaten umfassend kunsttechnologisch untersuchen und restaurieren. Besuchen Sie unser Schauatelier und seien Sie dabei, wenn sie das ein oder andere Rätsel des Altars zu lösen versuchen. Jeden Mittwoch haben Sie die Möglichkeit, den Prozess im Schauatelier Wüstenrot Stiftung in unserer Sammlung live zu verfolgen. Der Eintritt in unsere Sammlung ist Mittwochs übrigens frei.

Mehr erfahren

nach oben