Worum es geht

Beschreibung

In dem wirren Geflecht aus Linien und Schraffuren sind die einzelnen Körperteile der weiblichen Figur nur bei genauerem Hinsehen zu erkennen und zuzuordnen. Auf der rechten Bildseite sind mehrere Arme zu sehen, die Füße und die Linien des Unterschenkels sind ebenfalls mehrfach angelegt. Mythologische Themen, wie das der Leda, der sich Zeus in der Gestalt eines Schwanes näherte, tauchen wiederkehrend bei Wilhelm Lehmbrucks Papierarbeiten auf; Graphiken und Zeichnungen ermöglichtem dem literarisch interessierten Künstler eine bildnerische Auseinandersetzung mit Epen, Dramen und Gedichten. Das Studienblatt steht in Zusammenhang zu einem heute verschollenen Gemälde, das nur von einer Fotografie dokumentiert wird.

Text

Haben Sie Fragen oder Informationen zu diesem Objekt?

Kontaktieren Sie uns