Staatsgallerists

Family & Friends

Foto: Oliver Kröning

Bei Staatsgallerists – Family & Friends treffen wir Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Guides, Partner sowie Besucherinnen und Besucher unseres Museums in ihren Home Offices und fragen, wie sie mit der Situation umgehen.

Bleiben Sie informiert und folgen Sie uns auch auf Instagram unter dem Hashtag #staatsgallerists.

 

 

 

 

Steffen Egle
Steffen Egle, Leiter Bildung und Vermittlung, Staatsgalerie, Foto: Oliver Kröning

Steffen Egle

ist Leiter der Abteilung Bildung und Vermittlung in der Staatsgalerie. Mit seinem Team entwickelt er Ideen, um Besucherinnen und Besuchern jeden Alters und jeder Herkunft für die Kunst und Kunstgeschichte zu begeistern. Von der klassischen Führung, Programmen für Schulen und Familienkonzert mit Kunstralley für die Kinder bis hin zu Studientagen.

In Zeiten von Home-Office arbeitet er verstärkt an der Frage, wie wir trotz der vorübergehenden Schließung der Staatsgalerie mit unseren Besucherinnen und Besuchern in Kontakt bleiben können und entwickelt Konzepte für den digitalen Raum.

Katharina Wagner
Katharina Wagner, Referentin für Marketing und Kommunikation, Staatsgalerie

Katharina Wagner

ist Referentin für Marketing und Kommunikation in der Staatsgalerie. Alles, was in der Staatsgalerie stattfindet wie Ausstellungen, Veranstaltungen und Führungen wird von ihr und ihren Kolleginnen nach außen kommuniziert. Über Plakate in der Stadt,  Programmhefte, Werbeflyer und Postkarten oder über Social Media Kanäle.

Im Home-Office ist es bei ihr nicht viel ruhiger als zuvor im Büro. Gerade weil das Museum geschlossen ist und Ausstellungen sowie Veranstaltungen entfallen, muss sie gemeinsam mit den Kolleginnen viel genauer überlegen, was spannende Themen sind und wie diese digital aufbereitet werden, um die Besucherinnen und Besucher zu erreichen.

Andreas Pinczweski
Andreas Pinczweski, Kunsthistoriker und freier Guide

Andreas Pinczweski

ist Kunsthistoriker und arbeitet unter anderem als freier Guide in der Staatsgalerie. Er führt durch Sonderausstellungen oder die Sammlung. Im Vordergrund steht die Vermittlung von (kunst-)geschichtlichen Hintergründen und Zusammenhängen sowie die Analyse einzelner Werke im direkten Austausch mit den Besucherinnen und Besuchern.

Als Solo-Selbstständiger ist seine Situation derzeit schwierig. Er nutzt die Zeit, um Ideen für neue Projekte und Themen zu entwickeln – für uns und andere Institutionen.

Adrienne Braun
Adrienne Braun, freie Journalistin, Autorin, Kolumnistin und Moderatorin

Adrienne Braun

ist freie Journalistin, Autorin, Kolumnistin und Moderatorin. Sie schreibt unter anderem für die Stuttgarter Zeitung und die Süddeutsche Zeitung und ist Korrespondentin des Kunstmagazins ART. Als Kulturjournalistin und -kritikerin verfasst sie regelmäßig Rezensionen über Ausstellungen in der Staatsgalerie.

Die Arbeit im Home-Office ist für sie nichts Ungewöhnliches – die derzeitige Situation durch die Schließungen sämtlicher Kultureinrichtungen ist es gleichwohl. Obwohl Berichterstattungen nicht mehr wie gewohnt stattfinden können, öffnen sich für sie aber auch neue Türen, beispielsweise durch Rezensionen von Onlinepremieren.

 

 

Jens Ullner
Jens Ullner, wissenschaftlicher Volontär, Staatsgalerie, Foto: Oliver Kröning

Jens Ullner

ist wissenschaftlicher Volontär an der Staatsgalerie und unterstützt das Team der Kuratorinnen und Kuratoren bei der Planung und Umsetzung von Ausstellungen, Publikationen und bei der wissenschaftlichen Arbeit mit den Werken der Sammlung. 

Im Home-Office zu arbeiten ist für ihn keine neue Situation. Während eines Forschungsstipendiums arbeitete er bereits in den vergangenen zwei Jahren überwiegend zu Hause. Derzeit beschäftigt er sich vor allem mit dem Lesen und Schreiben von Texten für unsere Ausstellungen sowie allgemein mit der Rezension wissenschaftlicher Texte.

 

 

Jasmin Bachmann
Jasmin Bachmann, Musikvermittlerin, SWR Symphonieorchester

Jasmin Bachmann

arbeitet im Management des SWR Symphonieorchesters im Bereich Musikvermittlung. Sie ist dort für die Konzeption, die Organisation und die Durchführung von Musikprojekten wie Konzerten oder Workshops zuständig. Seit zwei Jahren kooperieren wir nun schon mit dem SWR Symphonieorchester und planen gemeinsame Veranstaltungen.

Ihr Beruf lebt von der direkten Begegnung unterschiedlicher Menschen mit der Musik. Da dies zur Zeit kaum möglich ist, beschäftigt sie sich im Home-Office mit der Entwicklung eines neuen Projekts: die Frage, wie persönliche Begegnungen zwischen Mensch und Musik für besonders isolierte Einrichtungen – wie Seniorenheime und Kliniken – unter Einhaltung aller Auflagen möglich sind, steht dabei im Fokus.

 

 

Johanna Poltermann
Johanna Poltermann, Provenienzforscherin, Staatsgalerie, Foto: Oliver Kröning

Johanna Poltermann

ist Provenienzforscherin an der Staatsgalerie und dafür zuständig, zu erforschen woher unsere Kunstwerke kommen, wem sie früher gehört haben und vor allem: ob sie in der Zeit des Nationalsozialismus ihren Eigentümern unrechtmäßig entzogen wurden. Untersucht werden alle Kunstwerke, die vor 1945 entstanden sind und nach 1933 in unsere Sammlung kamen. Sie hat demnach immer viel zu tun, denn das bedeutet eine Überprüfung von über 6.000 Gemälden, Skulpturen und Arbeiten auf Papier.

Obwohl die übliche Recherchearbeit in Archiven, die nun ebenfalls vorübergehend geschlossen sind, nicht mehr stattfinden kann, fällt ihr die Arbeit im Home-Office nicht schwer. Sie nutzt die Zeit, um Provenienzberichte zu schreiben, gescanntes Archivmaterial zu analysieren und für Literaturrecherche.

Sinem Hochdorfer
Sinem Hochdorfer, Mitarbeiterin Sponsoring und Fundraising, Staatsgalerie

Sinem Hochdorfer

arbeitet in der Abteilung Sponsoring und Fundraising der Staatsgalerie. Ihre Aufgabe besteht darin ein Netzwerk an Partnern und Sponsoren aufzubauen, die unsere zahlreichen Projekte – wie Ausstellungen und Events – begleiten.

Auch sie steht aufgrund der Corona-Krise vor neuen Herausforderungen. Bei Veranstaltungen oder gemeinsamen Abendessen trifft sie normalerweise alle Arten von Menschen, mit denen sie im Austausch steht, und auch potenzielle Sponsoren für unser Museum. Nun müssen andere Wege der Kommunikation beschritten werden. Aber als Digital Native ist das kein großes Problem für sie.

Valentin Hennig
Valentin Hennig, Künstler, Filmemeacher, Gründer von Art Based Learning, freier Guide und Workshop-Moderator

Valentin Hennig

ist Künstler und Filmemacher, Trainer und Gründer von Art Based Learning und verrückt nach Kunst. Wir arbeiten immer wieder mit ihm zusammen: Für die Staatsgalerie arbeitet er als Freier und moderiert Workshops und führt Gruppen. Auch einige Filmprojekte sind in Zusammenarbeit mit ihm entstanden.

Aktuell nutzt er die Zeit, um neue Ideen zu entwickeln. Für ihn ergibt sich nun die Chance, aus dem ständigen Aktionismus und der ständigen (digitalen) Selbstoptimierung auszusteigen und sich stattdessen auf das Sehen und Wahrnehmen zu fokussieren. Unsere Beobachtungen, die wir normalerweise im Museum haben, können wir nun auf unsere Umwelt anwenden: auf die Natur, Tiere oder Objekte in unserer räumlich begrenzen Umgebung.

Sabine Manke, Mitarbeiterin Besucherservice, Staatsgalerie und Kathi El Fatatry, Mitarbeiterin CEDON Museums Shop

Sabine Manke und Kathi El Fatatry

Einige werden die beiden vielleicht kennen: Sabine ist Teil des Besucherservice und deshalb zum Beispiel an unserer Museumskasse oder als Aufsicht in unseren Sonderausstellungen oder der Sammlung anzutreffen. Kathi arbeitet für CEDON Museum Shops.

Trotz der Schließung unseres Museums sind beide weiter eingebunden. Während Kathi sich von zu Hause aus um den Verkauf und die Kommunikation mit der CEDON-Zentrale in München und besonders um die Anpassung des Sortiments an bevorstehende Ausstellungen kümmert, ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Besucherservice Home-Office keine Option. Sabine ist deshalb in die vielfältigen Aufgaben hinter den Kulissen eingebunden, zum Beispiel hilft sie im Sicherheitsdienst.

Johanna Trautmann
Johanna Trautmann, Mitarbeiterin Bildung und Vermittlung, Staatsgalerie

Johanna Trautmann

arbeitet in der Abteilung Bildung und Vermittlung der Staatsgalerie. Sie ist hauptsächlich für die Entwicklung von Schulprogrammen und für die Kunstvermittlung für Kinder und Jugendliche verantwortlich. Johanna ist daneben auch wissenschaftliche Mitarbeiterin der Kunstdidaktik an der Universität Koblenz-Landau.

Sie freut sich schon sehr auf unsere Wiedereröffnung am 12.5. und hofft bald wieder Schulen und Kindergruppen zu Gast haben zu können. Ihre Herausforderung besteht nun darin, Ideen zu entwickeln, die die Kunsterziehung unter den Voraussetzungen der neuen Gesundheitsvorschriften ermöglichen. Digitale Tools sind dafür beispielsweise eine Option, um das Lehrprogramm für unsere jungen Besucherinnen und Besucher online bereitzustellen.

Dr. Cornelia Weidner
Dr. Cornelia Weidner, Direktorin der Hugo-Wolf-Akademie

Dr. Cornelia Weidner

ist die Intendantin der Internationalen Hugo-Wolf-Akademie für Gesang, Dichtung, Liedkunst e. V. in Stuttgart. Seit mehr als zehn Jahren veranstaltet sie nun schon Galeriekonzerte in der Staatsgalerie. Das letzte Galeriekonzert Anfang Mai konnte aufgrund der aktuellen Situation nicht live vor Ort stattfinden, weshalb die Musikerinnen und Musiker beim Experiment eines virtuellen Konzerts mitgemacht haben. So wurde der erste Online-Liederabend veranstaltet.

Da es für die kommenden Wochen noch keine Planungssicherheit für Konzerte und Veranstaltung mit einem größeren Publikum gibt, entwickelt sie derzeit neue Ideen, um Musik auf anderen Wegen zu den Zuhörerinnen und Zuhörern nach Hause zu bringen. 

 

 

Dr. Helga Huskamp, Leiterin Kommunikation und Vermittlung, Staatsgalerie

Dr. Helga Huskamp

ist seit September 2019 Leiterin der Abteilung Kommunikation und Vermittlung in der Staatsgalerie. Aktuell freut sie sich, das neue Magazin der Staatsgalerie – »Stirling« – präsentieren zu können. Die Titelfrage lautet »Wem gehört das Museum?«. Für Helga Huskamp ist es wichtig, die Besucherinnen und Besucher bei der Frage was das Museum heute ist, was es sein kann und sollte miteinzubeziehen. Kommunikation ist nach ihrem Verständnis die Vermittlung zwischen Kunst, Museum und Öffentlichkeit.

Das neue Magazin ist ein gutes Medium, all das zusammenzubringen. Für diejenigen, die den »Stirling« lesen wollen, kommt vorbei und nehmt euch ein kostenloses Exemplar in unserem Foyer mit!

 

 

 

Fanny Gaul, Leiterin Marketing und Orchesterkommunikation Staatsorchester Stuttgart
Fanny Gaul, Leiterin Marketing und Orchesterkommunikation Staatsorchester Stuttgart

Fanny Gaul

ist seit 2018 beim Staatsorchesters Stuttgart Leiterin der Abteilung Marketing und Orchesterkommunikation.

Sie ist froh, dass sie seit unserer Wiedereröffnung mit ihrem neuen Format »1:1-Konzerte« bei uns zu Gast sein kann. Diese Konzertreihe ermöglicht es dem Publikum in einem sehr intimen Rahmen mit einer Person und einem Musiker oder einer Musikerin Live-Musik in sicherer Entfernung zu erleben. Das besondere für Fanny Gaul ist die Verbindung der Künste und die Kraft der Musik zu erleben. Die Staatsgalerie ist hierbei für sie eine wunderbare Location – »das Sahnehäubchen auf einem bereits ausgezeichneten Kuchen.«

 

 

Moritz von Streit, FSJ Kultur Bildung und Vermittlung, Staatsgalerie

Moritz von Streit

ist seit September 2019 an der Staatsgalerie und absolviert noch bis August diesen Jahres sein freiwilliges soziales Jahr in der Abteilung Bildung und Vermittlung.

Bisher konnte er schon viele Einblicke in den Alltag hinter den Kulissen unseres Museums erhalten und bei unterschiedlichen Projekten mitarbeiten. Aufgrund der derzeitigen Situation begleitet er zwar weniger Führungen und Workshops, unterstützt aber dafür oft das social media Team: er freut sich schon auf das Filmen und Schneiden des nächsten Videos zu unseren digitalen Kinderführungen.

 

 

 

Tanja Berger, Kunsthistorikerin und Guide

Tanja Berger

hat an der Universität Stuttgart Kunstgeschichte studiert und ist seit einigen Jahren als Guide an der Staatsgalerie tätig.

Unter ihrem persönlichen Motto »Kunst für alle« bietet sie Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an und macht diese zu einem besonderen Erlebnis. Besondere Freude bereitet ihr die Babytour in der Staatsgalerie, die mit ins Leben gerufen hat.

 

 

 

Selima Niggl, freie Kuratorin der Ausstellung »Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre«

Selima Niggl

ist die Kuratorin unserer Ausstellung »Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre«. Selima Niggl ist freie Kunsthistorikerin aus München und beschäftigt sich schon lange mit dem Werk des Künstlers Uwe Lausen.

Als Kuratorin der Ausstellung war es ihre Aufgabe, die einzelnen Kunstwerke aufzuspüren – denn viele darunter befinden sich in Privatsammlungen – und ihren Zustand zu prüfen. Zusammen mit dem Kuratorenteam der Staatsgalerie war sie außerdem für das Ausstellungskonzept verantwortlich: Zum ersten Mal werden nun die Werke des Künstlerpaars Uwe Lausen und Heide Stolz gemeinsam in einer Ausstellung präsentiert und in Verbindung gebracht.

Christian Müller und Jonas Bolle, Mitglieder des Citizen.KANE.Kollektiv und Produzenten des Podcasts »Die Wahrheit ist tot, die Wirklichkeit lebendig«

Christian Müller und Jonas Bolle

sind beide Mitglieder des Citizen.KANE. Kollektiv und haben für unsere Ausstellung »Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre« einen Podcast produziert.

Im Podcast »Die Wahrheit ist tot, die Wirklichkeit lebendig« begeben sich die beiden auf die Spuren von Uwe Lausen und Heide Stolz, deren Kunstwerke auch heute noch Relevanz haben. Im Gespräch mit Zeitzeugen und Experten erfahren wir mehr über die BRD der 60er-Jahre und das Leben des Künstlerpaares.

 

 

 

Sofia Dona, Künstlerin und Architektin, und Daphne Dragona, Kuratorin und Autorin, Fotos: Adam Berry, Sofia Dona

Sofia Dona und Daphne Dragona

schufen die Installation »Macho Sounds / Gender Noise«. Sofia Dona ist Künstlerin und Architektin und lebt in München und Athen. 2018 wurde sie mit dem Architekturpreis der Stadt München und 2015 mit dem Fullbright-Stipendium für griechische Künstler ausgezeichnet. Daphne Dragona ist Kuratorin und Autorin in Berlin. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit künstlerischen Praktiken und Methoden, die zeitgenossische Formen von Macht in Frage stellen.

Im Zuge des Festivals »Die irritierte Stadt« war die Installation der beiden im Juli eine Woche bei uns zu Gast in der Staatsgalerie. Die Künstlerinnen stellen mit ihrer Arbeit die Frage, wie Autogeräusche die Konstruktion und Wahrnehmung von Geschlecht beeinflussen: »Macho Sounds / Gender Noise« nähert sich dem Auto als Beispiel für eine mächtige Maschine und eine patriarchalische Technologie und untersucht dessen Erscheinungsformen in der Vergangenheit sowie seine Projektionen in die Zukunft.

Anna Ehrenstein, Künstlerin und Instagramerin

Anna Ehrenstein

ist eine albanisch-deutsche Künstlerin und auf Instagram unter dem Profil @annaehrenstein bekannt. Anlässlich unserer Ausstellung »Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre« haben wir sie zu einer Instagram Diskussion über (weibliche) Selbstinszenierung in den sozialen Netzwerken eingeladen.

Selbstinszenierung und Authentizität, insbesondere von Frauen, in den sozialen Medien ist ein wichtiger Aspekt ihrer Arbeit. Um diese Themen zu untersuchen wendet sie künstlerische Ausdrucksformen der Fotografie, Installation und Skulptur an.

 

 

 

Fabian Treiber, Künstler und ehemaliger Meisterschüler im Weißenhof Programm der Bildenden Kunst (Staatliche Akademie der Bildenen Künste Stuttgart)

Fabian Treiber

ist ein Stuttgarter Künstler, der sich mit Fragen der Malerei auseinandersetzt, mit Form, Farbe, Komposition, Räumlichkeit und Flächenaufteilung. Seine oft farbenfrohen Werke wirken meist surreal und der Inhalt ist mit vereinfachten Formen dargestellt.

Zuletzt war Fabian Treiber, neben Anika Meier und Selima Niggl, zu einer Podiumsdiskussion mit dem Thema »Wie politisch ist die Malerei« bei uns in der Staatsgalerie zu Gast.

Dr. Christofer Conrad, Kurator für das 19. Jahrhundert, Staatsgalerie

Dr. Christofer Conrad

ist Kurator für das 19. Jahrhundert in der Staatsgalerie und ebenfalls der neuen Ausstellung »Mit allen Sinnen! Französischer Impressionismus«.

Für Christofer Conrad ist das Besondere der Ausstellung, dass unsere Sinne auf ganz unterschiedliche Arten stimuliert werden: Wenn wir die Werke der Impressionisten betrachten, denken wir an Sommertage, das Rascheln des Windes in den Blättern und zirpende Grillen auf einer Wiese. Vielleicht hören wir sogar Wellen des Meeres oder riechen den Duft eines Rosengartens.

 

 

Thomas Milz, studierter Germanist, Religionswissenschaftler und Aufsicht in der Staatsgalerie

Thomas Milz

studierte Germanistik und Religiosnwissenschaften. Nach Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Berufsfeldern – vom Konditorengehilfen über den Dramaturgen bis hin zum Redakteur – arbeitet er seit 2002 als Aufsicht in der Staatsgalerie. Nebenbei schreibt er für die Zeitung.

Außerdem hören wir ihn ab Mitte November in unserer neuen Radio Reihe »BILDFUNK. Müller & Milz zu Gast mit...«: Gendergerechtigkeit, Rassismus, Sexismus, das sind die Themen der Stunde. Was können Bilder dazu sagen? Christian Müller und Thomas Milz werden das mit unterschiedlichen Gästen in unserer Sammlung diskutieren.

 

 

Ksenia Eroshkina und Vanessa Stroh, Mitarbeiterinnen Personalabteilung, Staatsgalerie

Ksenia Eroshkina und Vanessa Stroh

arbeiten in der Personalabteilung unseres Museums. Die beiden haben immer viel zu tun, denn die Staatsgalerie beschäftigt rund 170 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Fachbereichen und mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten – von Kuratorinnen, Restauratorinnen über Mitarbeiterinnen in der Verwaltung, der Ausstellungskoordination oder dem Marketing. Vannessa und Ksenia unterstützen also nicht nur die Staatsgalerie als große Organisation mit ihrer Arbeit, sondern suchen auch nach individuellen Lösungen für einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für externe Beschäftigte.

 

 

Tom Gabriel, Mitarbeiter im Bereich Marketing und Kommunikation, Staatsgalerie

Tom Gabriel

ist in unserem Museum für alle Sonderveranstaltungen zuständig. Das heißt, er kümmert sich um alle Arten von Veranstaltungen, die bei uns stattfinden können – von einer kleinen Lesung, über die konventionelle Ausstellungseröffnung, bis hin zu einem Galadinner oder Parties mit DJ.

Egal um welche Veranstaltung es sich handelt, Tom liebt die Planung von Events. Und am meisten Spaß macht natürlich die erfolgreiche und reibungslose Durchführung am Ende.

nach oben