26.2. - 13.10.2019

Schaufenster Sohm X

Valie Export

Ping Pong

VALIE EXPORT, Ping Pong. Ein Film zum Spielen - Ein Spielfilm, 1968, Kamera: VALIE EXPORT,  Performerin: VALIE EXPORT, Werkstatt Breitenbrunn, Burgenland 1968 © VALIE EXPORT, VG Bild-Kunst, 2019
VALIE EXPORT, Ping Pong. Ein Film zum Spielen - Ein Spielfilm, 1968, Kamera: VALIE EXPORT, Performerin: VALIE EXPORT, Werkstatt Breitenbrunn, Burgenland 1968 © VALIE EXPORT, VG Bild-Kunst, Bonn 2019

Seit Beginn ihrer Karriere als Protagonistin feministischer wie konzeptueller Medien- und Performancekunst setzt sich die österreichische Künstlerin Valie
Export mit einer zunehmend medialisierten Gesellschaft auseinander. Medienreflexiv wie politisch untersucht sie Spannungsverhältnisse zwischen Individuum und Gesellschaft. Im Umkreis der Wiener Aktionisten und in ihren Film-Aktionen entwickelt sie ihren performativen Ansatz, bricht mit der passiven
Rezeption des Mediums und untersucht auf oft radikale Weise den Körper, vor allem den weiblichen, und seine medialen Abbilder.

So braucht auch ihre Arbeit »Ping Pong« aktive Betrachterinnen und Betrachter: Mit einem Tischtennisschläger und -ball können sie sich ein Match liefern mit einem auf einen Monitor projizierten Musterfilm, in dem ein zu treffender Punkt beharrlich kurz auftaucht.

Gedacht als »Spielfilm« im wörtlichen Sinne kann sich jeder ein Match mit »Ping Pong« aus der Archivsammlung von Hanns Sohm gönnen, das ursprünglich in einer Auflage von zehn Stück während der Weihnachtsferien 1968 in einem Spielzeugwarenladen verkauft wurde.

Das »Archiv Sohm« ist eines der weltweit bedeutendsten Archive zu Fluxus und intermediärer Kunst. Seit 1981 gehört die umfassende Zeitdokumentation aus Korrespondenzen, Fotos, Büchern, Filmen, Aktionsrelikten und Objektkunst des Markgröninger Zahnarztes Hanns Sohm (1921-1999) zu unseren Kunstarchiven. Die Reihe »Schaufenster Sohm« gewährt in wechselnden Ausstellungen Einblicke in das Archiv.

nach oben