1.5.2018 – 26.8.2018

#meinMuseum

175 Jahre Staatsgalerie

 

 

Großes Jubiläumsfest am 1. Mai 2018 mit freiem Eintritt!

12.00 - 18.00 Uhr

Am 1. Mai 1843 – vor genau 175 Jahren – wurde die heutige Alte Staatsgalerie als »Museum der bildenden Künste« eröffnet. Für uns ein Anlass, die wechselvolle Geschichte des Hauses und seiner Sammlungen erstmals im Überblick am Beispiel wichtiger Wegmarken und Zäsuren zu erzählen und euch einen Blick hinter die Kulissen des Museumsbetriebs zu gewähren.

Unser Jubiläum nehmen wir nicht nur zum Anlass für eine Ausstellung, sondern auch für ein großes Jubiläumsfest mit freiem Eintritt! Am 1. Mai erwartet Sie ein buntes Programm mit Live-Musik, Führungen, Workshops und besonderen Highlights – rund um die Geschichte unseres Museums.

Ein besonderer Programmpunkt ist die große Tombola. Neben zahlreichen Katalogen, Plakaten, Bannern und Kuriositäten, gibt es als Hauptpreise eine Ehrenkarte der Staatsgalerie, einen Museumspass und eine einjährige Mitgliedschaft bei den Freunden der Staatsgalerie gewinnen!

Für Getränke ist gesorgt, leckere Speisen gibt es im offenen Verkauf. Das ausführliche Programm folgt in Kürze.

 Feiern Sie mit uns diesen besonderen Tag!

Zur Ausstellung »#meinMuseum - 175 Jahre Staatsgalerie«

1.5. - 26.8.2018

Die Staatsgalerie Stuttgart feiert 2018 ihr 175-jähriges Bestehen! Dieses Jubiläum ist Anlass, die wechselvolle Geschichte des Hauses und seiner Sammlung zu erzählen und einen Blick hinter die Kulissen des Museumsbetriebs zu werfen. Erstmals wird die Geschichte dabei am Beispiel wichtiger Wegmarken und Zäsuren im Überblick dargestellt.
Gezeigt wird, wie sich das Haus über die Jahrzehnte und vor allem in der Nachkriegszeit als eines der wichtigsten Museen für die Kunst der Moderne in Deutschland positionierte. Die Öffnung für die Kunst der Gegenwart war dabei keine stringente Entwicklung. Ihr ging eine gesellschaftliche, und immer wieder auch politische, Diskussion voraus, die zu wiederholten Neuausrichtungen der Staatsgalerie führte. Teils wurde intensiv um die Prämissen gerungen, nachdenen gebaut, gesammelt, restauriert, ausgestellt und vermittelt werden sollte. Davon zeugen heute vier stilistisch ganz unterschiedliche Gebäude und die vielfältigen Sammlungsschwerpunkte des Museums. Nicht jede Entscheidung von Direktoren stand von vorne herein im Konsens mit der öffentlichen Meinung. Die Stuttgarterinnen und Stuttgarter haben immer klar formuliert, welchen Anspruch sie an 'ihr' Museum haben und wann sie ihre Erwartungshaltungen nicht eingelöst fanden. Zwangsläufig war die Geschichte der Staatsgalerie so von mitunter heftigen Debatten begleitet. Dies verdeutlicht: das Kunstmuseum ist kein hermetischer Ort, sondern eine zutiefst in der bürgerlichen Gesellschaft verankerte Institution, die alle angeht.

Wir möchten eine Diskussion über das Kunstmuseum von heute und morgen anregen. Kommen Sie mit uns ins Gespräch: Welches besondere Ausstellungserlebnis verbinden Sie mit der Staatsgalerie? Wie sieht Ihr Museum der Zukunft aus?

Was wäre das Museum ohne die zahlreichen Besucher -  machen Sie mit! Wir freuen uns auf Beiträge über die Social-Media-Kanäle zu #meinMuseum oder unter meinmuseum@remove-this.staatsgalerie.de.
Ihre Statements, Geschichten und Highlights in Bild, Text oder Video werden rund um die Ausstellung eingebunden!

Mit freundlicher Unterstützung von:
 

nach oben