German Renaissance Painting 1300–1550

It was not until the beginning of the 20th century that the museum’s collection of German painting was decisively enlarged and then gradually built up to the significance it enjoys today. The museum owes much of the credit for this to its then director Konrad Lange (1901-1907). Thanks to his initiative, the museum succeeded in acquiring numerous works formerly in the possession of the Church. Konrad Lange’s interest was focussed primarily on accentuating the museum’s collection of early Swabian painting. This visionary approach was resumed after the Second World War and has been continued right up until the present day.

Heute im Museum
23.04.14

15:00 Uhr
Malen heißt nicht Formen färben, sondern Farben formen - Henri Matisse
Mittwochs mit Muße

Bitte beachten Sie

Bei rund 5.000 Gemälden & Plastiken, 400.000 Graphiken und rund 150.000 Archivalien können wir selbstverständlich immer nur eine Auswahl unserer Werke präsentieren. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie ein bestimmtes Werk bei Ihrem Besuch nicht ausgestellt finden, auch wenn es hier zu sehen ist. Falls Ihr Besuch im Museum nur einem bestimmtem Werk gilt, informieren wir Sie gerne vorab unter 0711 . 470 40-250 oder per E-Mail.

Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/malereiundplastik_e/altdeu_index.php | © Staatsgalerie Stuttgart