Claude Monet (1840–1926)
»Felder im Frühling«

1887, Öl auf Leinwand, Leihgabe der Freunde der Staatsgalerie

Das Bild ist ein Meisterwerk impressionistischer Malerei. Mit ihm kam 1906 ein Kunstwerk in die Stuttgarter Galerie, das den Ausgangspunkt für die bedeutende Sammlung moderner Kunst bilden sollte. Monets künstlerisches Credo war, das immaterielle, reine Licht darzustellen, indem seine Wirkung auf die sichtbaren Dinge gezeigt wird. Erst das Zusammenwirken von tausenden Strichen reiner Farben formt die Komposition und vermittelt den Eindruck einer lichtdurchfluteten Frühlingslandschaft.

Dadurch, dass Monet sein Bild von narrativen Elementen weitgehend befreit, konzentriert er den Blick des Betrachters auf das Phänomen seiner damals revolutionären Kunstauffassung.

Als »Impressionismus« bezeichneten die Pariser Kritiker mit zunächst abwertendem Unterton diese und ähnliche Werke von Renoir, Sisley und Cézanne in den Ausstellungen des so genannten Salons. Monet blieb Impressionist und wurde neben Cézanne zum wichtigsten Anreger der modernen Malerei des 20. Jahrhunderts. [ CB ]

Heute im Museum
16.04.14

14:30-17:30 Uhr
Gefilzte Welten mit Poldi (LEIDER AUSGEBUCHT!)
Workshop für Kinder ab 4 Jahren

Bitte beachten Sie

Bei rund 5.000 Gemälden & Plastiken, 400.000 Graphiken und rund 150.000 Archivalien können wir selbstverständlich immer nur eine Auswahl unserer Werke präsentieren. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie ein bestimmtes Werk bei Ihrem Besuch nicht ausgestellt finden, auch wenn es hier zu sehen ist. Falls Ihr Besuch im Museum nur einem bestimmtem Werk gilt, informieren wir Sie gerne vorab unter 0711 . 470 40-250 oder per E-Mail.

Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/malereiundplastik/19j_rundg.php | © Staatsgalerie Stuttgart