Giovanni Francesco Barbieri gen. Guercino (1591–1666)
»Landschaft mit Figuren zu seiten einer Baumgruppe«

um 1650, Feder in Braun auf elfenbeinfarbenem Papier, 26,8 x 41,9 cm, Inv.Nr. C 84/3344

Die Federzeichnung führt die hohe Kunst der Landschaftsdarstellung des bolognesischen Malers und Zeichners Guercino exemplarisch vor Augen. An zwei pointiert an den linken Rand gesetzten Baumstämmen vorbei öffnet sich der Blick in eine weite Landschaft, in der dem Bergmassiv im Hintergrund links eine mächtige Baumgruppe sowie der freie Himmel im rechten Teil der Komposition entgegengesetzt werden. Staffagefiguren, eine Kuppelkirche und ein Dorf inmitten baumbestandener Hügel lockern die Szenerie auf.

Die Differenzierung der Örtlichkeiten erfolgt in einem streng linearen, nahezu kalligraphischen System von Parallelstrichen, das Verwandtschaft zur Druckgraphik aufweist. In der Tat gehört das Blatt in den Zusammenhang einer Gruppe von Landschaftszeichnungen Guercinos, nach denen Jean Pesne vierzehn Stiche angefertigt hat. Diese wurden mit einer Widmung der Neffen Guercinos, Benedetto und Cesare Gennari, an den Herzog von Modena, Francesco II d'Este, veröffentlicht.

Alle Zeichnungen wurden von Benedetto Gennari, der bis 1688 in England am Hofe König Jakobs II. tätig war, dem 1st Duke of Devonshire verkauft (heute befinden sich noch zwölf davon in Chatsworth). Das vorliegende Blatt gehört zwar nicht direkt zu den gestochenen Vorlagen, doch muss es zur gleichen Zeit wie die anderen in die Sammlung von Chatsworth gekommen sein. Wegen der großen Nachfrage wurden gerade Guercinos gezeichnete Landschaften bereits zu seinen Lebzeiten kopiert oder nachgeahmt - durchaus mit konkreter Fälschungsabsicht. [ CH ]

Heute im Museum
21.09.14

11:00 Uhr
Madonna, Heldin oder Femme fatale? Das Bild der Frau in der Kunst des 13. bis 20. Jahrhunderts
Themenführung

12:00 Uhr
Kriege, die ich gesehen habe - Hommage à Gertrude Stein (1874-1946)
Sonderführung

15:00 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Kinderpraxisführung für Kinder ab 4 Jahren ohne Anmeldung

15:00 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Ausstellungsführung

Bitte beachten Sie

Bei rund 5.000 Gemälden & Plastiken, 400.000 Graphiken und rund 150.000 Archivalien können wir selbstverständlich immer nur eine Auswahl unserer Werke präsentieren. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie ein bestimmtes Werk bei Ihrem Besuch nicht ausgestellt finden, auch wenn es hier zu sehen ist. Falls Ihr Besuch im Museum nur einem bestimmtem Werk gilt, informieren wir Sie gerne vorab unter 0711 . 470 40-250 oder per E-Mail.

Ab 20.5.2014 werden die Räume der »Italienischen Malerei« und Teile des »Schwäbischen Klassizismus« temporär wegen Baumaßnahmen geschlossen. Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/graphischesammlung/italien_rundg.php | © Staatsgalerie Stuttgart