Luca Cambiaso (1527–1585)
»Die Hl. Familie mit dem Johannesknaben im Gemach«

um 1560/70, Feder in Braun auf elfenbeinfarbenem Papier, 31,8 x 23,2 cm, Inv.Nr. C 6205

Luca Cambiaso, einer der bedeutendsten Vertreter der Malerei des italienischen Manierismus, hat sich sowohl als Schöpfer monumentaler Freskomalereien in Genua, als auch als äußerst fruchtbarer Zeichner hervorgetan.

Seine Blätter kennzeichnet ein abstrahierender, die Figuren und Gegenstände geometrischen Grundformen annähernder Duktus, der sich durch Schnelligkeit und Präzision auszeichnet. Auch in dieser Zeichnung werden Personen und Architektur mit wenigen, pointierten Strichen erfasst. Obwohl Schraffuren nur sparsam verwendet werden, vermitteln die Figuren die Suggestion von körperlicher Plastizität und Raumhaltigkeit.

Die Szene spielt an auf das Leben der Hl. Familie vor ihrem Aufbruch nach Ägypten. Vordergründig eine Genredarstellung von emotionaler Unmittelbarkeit, enthält die Personenkonstellation einen heilsgeschichtlichen Sinn. Johannes bietet dem Jesusknaben ein Lamm an, als Hinweis auf dessen Passion. Der in Nachdenken versunkene Joseph ahnt offenbar das nachfolgende Schicksal, die Flucht nach Ägypten, bereits voraus und auch Maria, die sich zwar liebevoll den Kindern zuwendet, scheint von der Last des großen Vorhangs niedergedrückt zu werden. Ihre massige Figur und der Thron bezeugen Cambiasos Bewunderung für Michelangelos Propheten- und Sibyllenfiguren in der Sixtinischen Kapelle. [ CH ]

Heute im Museum
24.04.14

12:45-13:15 Uhr
Bildbetrachtung
Kurzführung

14:30-17:30 Uhr
Radierung ... was ist denn das?
Workshop für Jugendliche ab 12 Jahren

15:00 Uhr
Kunst & Textil - Stoff als Material und Idee in der Moderne von Klimt bis heute
Ausstellungsführung

17:00 Uhr
Bilder-Stoff (LEIDER AUSGEBUCHT!)
Führung

18:00 Uhr
Ungemein deutsch? Beobachtungen und Gedanken zu Kirchner, Corinth, Beuys und Kiefer
Themenführung

18:30 Uhr
Skulptur der Moderne
Führung für Mitglieder der Freunde der Staatsgalerie

18:30 Uhr
»Blick hinter die Kulissen ... wie entsteht eine Ausstellung in der Staatsgalerie?«
Junge Freunde Staatsgalerie

18:30 Uhr
Rembrandt: Paulus im Gefängnis
Vortrag

Bitte beachten Sie

Bei rund 5.000 Gemälden & Plastiken, 400.000 Graphiken und rund 150.000 Archivalien können wir selbstverständlich immer nur eine Auswahl unserer Werke präsentieren. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie ein bestimmtes Werk bei Ihrem Besuch nicht ausgestellt finden, auch wenn es hier zu sehen ist. Falls Ihr Besuch im Museum nur einem bestimmtem Werk gilt, informieren wir Sie gerne vorab unter 0711 . 470 40-250 oder per E-Mail.

Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/graphischesammlung/italien_rundg.php | © Staatsgalerie Stuttgart