Meister des Hausbuchs (Meister des Amsterdamer Kabinetts)
»Die drei lebenden und die drei toten Könige«

um 1485-1490, Kaltnadelstich auf Büttenpapier; Blatt: 12,4 x 19,1 cm, Inv. Nr. A 8700

»Was ihr seid, das waren wir. / Was wir sind, das werdet ihr.« Diese Mahnung steht im Mittelpunkt einer im Spätmittelalter häufig dargestellten Erzählung. Der Kaltnadelstich zeigt diese Legende von drei jungen Adeligen auf der Jagd, die in einer einsamen Gegend auf einem alten Friedhof geraten. Dort treten ihnen drei Tote gegenüber, die sie ermahnen, von ihrem Leben in Genusssucht und Eitelkeit abzulassen und zu innerer Einkehr zu finden.

Der Meister des Hausbuchs zeigt diese Begegnung in einer drastischen Darstellung, die er mit viel Feingefühl für die Reaktionen der einzelnen Figuren umgesetzt hat. So reißt der junge Kaiser sein Pferd vor Schreck nach oben und der junge König im Hintergrund ergreift bereits die Flucht, doch sein totes Ebenbild greift nach ihm und hält ihn fest. Alle Details tragen zur Darstellung der Erzählung bei: Selbst die Hunde und Knochen im Vordergrund untermalen das Geschehen.

Dieser sehr fein gearbeitete Kaltnadelstich ist typisch für das späte 15. Jahrhundert, in dem sich weltliche und religiöse Themen verbinden. Bis heute ist die Identität des Künstlers ungeklärt. Fest steht jedoch, dass er einer der großen Kupferstecher der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts war. Mit diesem Werk schuf er eine der lebendigsten Darstellungen in der Geschichte dieser Vergänglichkeitsdarstellungen. [ Hannah Kopietz ]

Heute im Museum
02.09.14

11:00 Uhr
Exotische Welten - Europäische Phantasien - Märchen aus Tausend und einer Nacht, West-Östliche Divane
Veranstaltung der Bach-Akademie

12:45-13:15 Uhr
Bildbetrachtung
Kurzführung

15:00 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Ausstellungsführung

Bitte beachten Sie

Bei rund 5.000 Gemälden & Plastiken, 400.000 Graphiken und rund 150.000 Archivalien können wir selbstverständlich immer nur eine Auswahl unserer Werke präsentieren. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie ein bestimmtes Werk bei Ihrem Besuch nicht ausgestellt finden, auch wenn es hier zu sehen ist. Falls Ihr Besuch im Museum nur einem bestimmtem Werk gilt, informieren wir Sie gerne vorab unter 0711 . 470 40-250 oder per E-Mail.

Ab 20.5.2014 werden die Räume der »Italienischen Malerei« und Teile des »Schwäbischen Klassizismus« temporär wegen Baumaßnahmen geschlossen. Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/graphischesammlung/deutschland_rundg.php | © Staatsgalerie Stuttgart