Wendel Dietterlin (1550/51–1599)
»Das Jüngste Gericht«

1590, Feder in Schwarz, grau bis schwärzlich laviert, weiß und golden gehöht; 46,8 x 34,4 cm, Inv.Nr. GVL 200, Leihgabe der Freunde der Staatsgalerie

Das »Neue Lusthaus« in Stuttgart, von Georg Beer 1583 bis 1593 erbaut, zählte zu den bedeutendsten Bauwerken der Renaissance in Deutschland (abgebrochen im 19. Jahrhundert). Mit Ahnengalerie, Antikensammlung und großem Festsaal im Obergeschoss bot es ein anspruchsvolles Programm für die herrschaftliche Repräsentation und war vor dem Dreißigjährigen Krieg Mittelpunkt prächtiger Hoffeste.

Eine Ansicht ist in der Zeichnung von Merian überliefert. Dietterlin malte die Deckenbilder des großen Saales von 1590 bis 1593. Mit dem »Jüngsten Gericht«, geschildert in der »Offenbarung des Johannes« im Alten Testament, endet die Heilsgeschichte, und das Urteil über die Menschen wird gefällt. Ungewöhnlich dramatisch ist die Perspektive aus der Untersicht. Wolkenbänder strukturieren den Himmelsraum, verengen sich spiralförmig über dem als Richter thronenden Christus zu einer lichten Kuppel. Der Schall der Trompeten weckt die Toten auf, Engel tragen die Erlösten empor und stürzen die Verdammten in den Abgrund, wo sie von Teufeln gepackt werden.

Die Zeichnung diente als Modell; sie wurde nach Gebrauch für die Aufbewahrung überarbeitet und mit Gold gehöht. [ HMK ]

Heute im Museum
31.08.14

11:00 Uhr
Tanz der Augen. Von der Suggestionskraft der Linie und visuellen Form um 1900
Themenführung

14:00 Uhr
Gebanntes Licht. Experimentelle Fotografie der Staatsgalerie Stuttgart
Ausstellungsführung Graphik-Kabinett

15:00 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Ausstellungsführung

Bitte beachten Sie

Bei rund 5.000 Gemälden & Plastiken, 400.000 Graphiken und rund 150.000 Archivalien können wir selbstverständlich immer nur eine Auswahl unserer Werke präsentieren. Daher kann es durchaus vorkommen, dass Sie ein bestimmtes Werk bei Ihrem Besuch nicht ausgestellt finden, auch wenn es hier zu sehen ist. Falls Ihr Besuch im Museum nur einem bestimmtem Werk gilt, informieren wir Sie gerne vorab unter 0711 . 470 40-250 oder per E-Mail.

Ab 20.5.2014 werden die Räume der »Italienischen Malerei« und Teile des »Schwäbischen Klassizismus« temporär wegen Baumaßnahmen geschlossen. Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/graphischesammlung/deutschland_rundg.php | © Staatsgalerie Stuttgart