Michael Willmann (1630-1706) - Zeichnungen

Eine Künstlerwerkstatt des Barock in Schlesien

15.09. – 18.11.2001

Die Ausstellung zeigt, mit Leihgaben aus Museen von Oslo bis Wien, etwa 40 der erhaltenen Zeichnungen Michael Willmanns. Von den zusätzlichen Zeichnungen seiner Schüler und Werkstattmitarbeiter konnten einige erst jüngst identifiziert werden.

Der Autor des Katalogs, Andrzej Koziel vom Kunsthistorischen Institut der Universität Breslau (Wroclaw), dokumentiert die verschiedenen Arten und Funktionen der Zeichnung in einer Künstlerwerkstatt des Barock.

Bei seinem Aufenthalt in den Niederlanden eignete sich Willmann Methoden des zeichnerischen Studiums nach dem Vorbild der Rembrandtschule an: in »sehr strengen Übungen« erarbeitete er sich die Darstellung menschlicher Figuren und erzählerischer Kompositionen, oft nach druckgraphischen Vorlagen (»Prototypa«).

Die Arbeitsweise seiner Werkstatt wird ebenso deutlich an Detailstudien von Köpfen wie an den »Entwurffen«, sorgfältig durchgearbeiteten Präsentationszeichnungen für die Auftraggeber der zahlreichen Altargemälde und Fresken, die Willmann und seine Mitarbeiter für Klöster und Kirchen schufen.

Als Maler verwendete Willmann auch bei der Arbeit auf Papier häufig den Pinsel, legte mit Lavierungen und Weißhöhungen dramatische Lichteffekte an, und verzichtete in seinen späten Zeichnungen ganz auf die Feder.

Ein Beispiel für die eigenständige, als endgültiges Produkt angelegte Zeichnung ist die »Allegorische Huldigung des Joachim von Sandrart«, eine Apotheose, die den ganzen Apparat hochbarocker Ruhmeskunst mobilisiert. Willmann empfahl sich damit dem berühmten Autor des großen Künstlerlehrbuchs »Teutsche Akademie« - und hatte Erfolg: Sandrart nahm eine Würdigung Willmanns in die folgende lateinische Ausgabe des Buches auf.

Zur Ausstellung

»Michael Willmann und sein Kreis«-Zeichnungen

Ausstellungskatalog des Salzburger Barockmuseums
 

Heute im Museum
02.09.14

11:00 Uhr
Exotische Welten - Europäische Phantasien - Märchen aus Tausend und einer Nacht, West-Östliche Divane
Veranstaltung der Bach-Akademie

12:45-13:15 Uhr
Bildbetrachtung
Kurzführung

15:00 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Ausstellungsführung

Aktuell

Das »Triadische Ballett« im Kammertheater am 25.11., 15 & 20 Uhr...
Gastspiel des Bayerischen Staatsballetts zum Auftakt der Schlemmer-Retrospektive in der Staatsgalerie. Vorverkauf ab 16.09. an der Museumskasse oder Online! Karten zu 95€ oder 6€ für die Live-Übertragung in den Vortragssaal der Staatsgalerie!

Mit der Bahn zu Oskar Schlemmer...
...mit dem Sparpreis Kultur innerhalb von 3 Tagen zur Ausstellung "Oskar Schlemmer" und zurück. Ab 39 EUR. Bis zu vier Mitfahrer sparen jeweils 10 EUR. Erhältlich unter www.bahn.de/kultur Mehr …

Sommerpause beim Studiendienst...
...in der Sommerpause findet in der Graphischen Sammlung kein Studiendienst statt. Der erste Termin danach ist der 11. September. Danke für Ihr Verständnis!

Workshop für Kinder ab 4 Jahren: Wollt ihr einen König kennenlernen?
König Wilhelm I. ist es zu verdanken, dass es die alte Staatsgalerie gibt! Und in diesem Sommer sind viele seiner Bilder zum ersten Mal zu sehen. Wie soll Dein Schloss aussehen? DI 09.09.2014, 10:30-13:30 Uhr. Begrenzte Teilnehmerzahl! Mehr …

Starting on 20 May 2014 the rooms featuring »Italian Painting« and sections of the »Swabian Neoclassicism« presentation will be closed temporarily due to construction works. Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/ausstellung_e/rueckblick/willmann.php | © Staatsgalerie Stuttgart