Franz Marc - Pferde

27.05. – 10.09.2000

Die Präsentation der rund 120 Werke - Gemälde, Zeichnungen, Gouachen und eine Reihe der berühmten Postkarten - beginnt mit Naturstudien um 1905/06 und endet mit Skizzen, die Marc zehn Jahre später kurz vor seinem frühen Tod an der Front anfertigte.

Innerhalb dieser knappen Zeitspanne gewinnt das Pferdethema immer größere Bedeutung, namentlich seitdem Marc 1909/10 aus München in die oberbayrische Abgeschiedenheit von Sindelsdorf bei Kochel am See übersiedelte.

Die Ausstellung, die nur in der Staatsgalerie Stuttgart zu sehen ist, vereint zahlreiche Leihgaben aus Museums- und Privatbesitz in Europa und Übersee. Aus den USA kommen die weltberühmten »Roten Pferde« und die »Großen blauen Pferde«, beide großformatige Meisterwerke aus dem Jahre 1911, die seit den späten 1930er-Jahren nicht mehr in Europa zu sehen waren. Einge Werke sind überhaupt erstmals öffentlich zu sehen.

Heute im Museum
23.09.14

12:45-13:15 Uhr
Bildbetrachtung
Kurzführung

15:00 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Ausstellungsführung

Aktuell

Das »Triadische Ballett« im Kammertheater am 25.11.2014
Die Karten für das Gastspiel des Bayerischen Staatsballetts sowie deren Live-Übertragung in den Vortragssaal der Staatsgalerie sind ausverkauft!

Mit der Bahn zu Oskar Schlemmer...
...mit dem Sparpreis Kultur innerhalb von 3 Tagen zur Ausstellung "Oskar Schlemmer" und zurück. Ab 39 EUR. Bis zu vier Mitfahrer sparen jeweils 10 EUR. Erhältlich unter www.bahn.de/kultur Mehr …

Audio-Guide zur Sammlung...
... auch in Gebärdensprache ist für 5 Euro erhältlich. Die Audio-Führung für Kinder kostet 2,50 Euro.

Starting on 20 May 2014 the rooms featuring »Italian Painting« and sections of the »Swabian Neoclassicism« presentation will be closed temporarily due to construction works. Angebote für Kinder und Jugendliche Bildgalerie: Kunstvermittlung in Aktion Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/ausstellung_e/rueckblick/marc.php | © Staatsgalerie Stuttgart