The German Informel

Drawings and Prints from the Staatsgalerie Holdings

21.02. – 01.06.2009

After the traumatic experiences of World War II, at a time when artists were in search of new means of formative expression, Informel (formless art; French: Art Informel) emerged in Paris, initially as a counter movement to Geometric Abstraction. The name is used as a general term for various abstract art currents (Tachisme, Lyrical Abstraction, Art Brut, etc.) and denotes the European counterpart to American Action Painting and Abstract Expressionism.

With a lyrical-abstract sign language often graphically inspired (for example by calligraphy), the process of pictorial invention becomes an interplay between the artist’s subconscious creative gesture and his deliberate act of painting or drawing. The concern is not with chaotic »acting out« on the canvas, as in the case of Action Painting, for example, but with allowing the work to emerge, guided by emotion and spontaneity. The search itself becomes the leitmotif. Constant change and evolution characterize the work’s emergence in the search for the unknown. Emil Schumacher was preoccupied with the seven central themes of form, line, colour, matter, destruction, space and nature, as he demonstrated impressively in the aquatints of the portfolio »Ein Buch mit 7 Siegeln« of 1972. It was here that he remarked: »The form which is life’s prerequisite – the form which contains life – is ›formless‹ and yet form.«

However broadly the term Informel is applied, every one of the artists subsumed by it is an individualist and an innovator. Invented signs, colour rhythms, various materials mixed into the paint – all of these techniques served the expression of a special, unique artistic individuality, a personal feeling, intended to draw the beholder closer. It is not the mere picture that is the focus of attention here, but the »event« of perceiving it.

Info
Ismael Ivo tanzt »Francis Bacon«

Sichern Sie sich exklusive Premieren-Tickets! Mehr …

Region Stuttgart Kultur

Am 17.9. neue Beilage in der Süddeutschen Zeitung Mehr …

Philosophie, die durch den Magen geht

Dieter Roths »Literaturwürste« nach erfolgreicher Restaurierung wieder in der Sammlung zu sehen. Mehr …

Teilschließung einiger Sammlungsräume

Ab dem 18. Juli 2016 sind einige Sammlungsräume des 19. Jahrhunderts aufgrund einer Dachsanierung nicht zugänglich. Mehr …

Geänderte Linienführung der Stadtbahn!

Bitte beachten Sie, dass die Haltestelle »Staatsgalerie« ab Dienstag, dem 17. Mai 2016 nicht mehr von allen U-Bahnlinien bedient wird. Mehr …

Wegeführung zur Staatsgalerie

Auf Grund vieler Baustellen im Umkreis der Staatsgalerie, finden Sie hier einen Überblick, wie Sie uns am besten erreichen. Mehr …

Staatsgalerie on Facebook und Twitter...

…besuchen Sie auch unsere Facebook-Seite und folgen Sie uns auf Twitter!

Freier Eintritt....

…in die Sammlung: immer Mittwochs! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Audio-Guide zur Sammlung …

… auch in Gebärdensprache ist für 5 Euro erhältlich. Die Audio-Führung für Kinder kostet 2,50 Euro. Mehr …

Augen. Blicke. Impressionen Francis Bacon Grenzen des Wachstums Angebote für Kinder und Jugendliche Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Das Qualitätsmanagementsystem der Staatsgalerie Stuttgart ist nach der weltweit anerkannten ISO 9001:2008 Norm zertifiziert. Teilen

http://www.staatsgalerie.de/ausstellung_e/rueckblick/deutschesinformel.php | © Staatsgalerie Stuttgart