Adolf Hölzel – Nachgelassene Schriften zur Kunsttheorie

Die nachgelassenen Schriften dieses »behutsamen Avantgardisten« (Clara Menck) umfassen 2.355 teilweise mit Skizzen versehene Autographen, die zwischen 1983 und 2008 von Prof. Michael Lingner, Hamburg transkribiert worden sind. Es handelt sich meist um Einzelblätter, auf denen der Künstler seine Gedanken und Bildideen in aphoristischer Form notierte.

Sie geben beispielhaft Einblick in das bildnerische Denken von Hölzel, der sich nach seiner Studienzeit in Wien und München 1887 in Dachau niederließ, wo er eine Malschule gründete, bis hin zu seinen letzten Lebensjahren in Stuttgart, die bereits von der Diffamierung durch die NS-Kulturpolitik überschattet waren.

Der kunsttheoretische Nachlass von Hölzel als bedeutendem Vordenker ergänzt die Archivbestände zu Oskar Schlemmer und Will Grohmann in idealer Weise. [ KvM ]

Literatur:

Adolf Hölzel (1853-1934) – Der Kunsttheoretische Nachlass. Mit Beiträgen von Michael Lingner, Karin v. Maur und Wolfgang Venzmer, herausgegeben von der KulturStiftung der Länder und der Staatsgalerie Stuttgart, 1998, in der Reihe »Patrimonia«, Bd. 155.

Adolf Hölzel: Blätter aus dem kunsttheoretischen Nachlass, Blatt 529

Blätter aus dem kunsttheoretischen Nachlass, links: Blatt 492, Feder in dunkelblauer Tinte auf bräunlichem Papier; 31 cm x 24,2 cm, rechts: Blatt 529, Feder in verbräunter Tinte; 28,5 cm x 22,2 cm

Heute im Museum
23.10.14

14:30 Uhr
Die Rolle des Hofgemäldeinspectors Heinrich Gaudenz von Rustige
Kuratorenkurzführung

18:30 Uhr
Königliche Sammellust. König Wilhelm I. von Württemberg als Sammler und Förderer der Künste
Junge Freunde Staatsgalerie

19:30 Uhr
»Preisend mit viel schönen Reden...« Galeriekonzert im Vortragssaal der Staatsgalerie
Konzert

Aktuell

Die Räume 34-42 sind derzeit geschlossen!
Die Räume 34-42 im OG Stirling-Bau sind wegen Umhängung geschlossen. Wir bitten um Verständnis!

Das »Triadische Ballett« im Kammertheater am 25.11.2014
Die Karten für das Gastspiel des Bayerischen Staatsballetts sowie deren Live-Übertragung in den Vortragssaal der Staatsgalerie sind ausverkauft!

Mit der Bahn zu Oskar Schlemmer...
...mit dem Sparpreis Kultur innerhalb von 3 Tagen zur Ausstellung "Oskar Schlemmer" und zurück. Ab 39 EUR. Bis zu vier Mitfahrer sparen jeweils 10 EUR. Erhältlich unter www.bahn.de/kultur Mehr …

Ausstellungseite Oskar Schlemmer Ab 20.5.2014 werden die Räume der »Italienischen Malerei« und Teile des »Schwäbischen Klassizismus« temporär wegen Baumaßnahmen geschlossen. Angebote für Kinder und Jugendliche Stuttgarter Galerieverein Vermietung Newsletter abonnieren Teilen

http://www.staatsgalerie.de/archive/hoelzel_detail.php | © Staatsgalerie Stuttgart